↑ Zurück zu Jugend

Aktivitäten

Wir bieten unseren Jugendlichen ein ausgewogenes Programm im und am Wasser.

Sommerfreizeit

Unsere heutige WCG-Jugend startete 2007 neu aus einer Elterninitiative heraus mit einer Jüngstengruppe: Neun Kinder im Alter von 5 – 12 Jahren trafen sich regelmäßig, um gemeinsam das Segeln zu erlernen. Höhepunkt war über Jahre immer das Jugendlager in Friedrichshafen. Hier setzen die Kinder ihr „Opti-Wissen“  auf der „Wanderer II“ vom Landesseglerverband um – leider wurde diese traumhafte 10m-Jugendyacht inzwischen außer Dienst gestellt.

Diese Sommerfreizeit war auch immer der Ort, an dem die theoretische Prüfung zum Jüngstensegelschein absolviert werden musste – viele unsere heutigen Jugendlichen, die heute bereits ihren SBF Binnen in den Händen halten, erinnern sich noch gerne an ihre erste Prüfung zurück.

 

Kooperation

2012 ergab sich die Möglichkeit, mit der Tulla-Realschule Kehl eine viel beachtete Ausbildungskooperation einzugehen, die sowohl den Ganztagesschulbetrieb als auch das Vereinsleben bereicherte.

Auch hier lernten zunächst Sechstklässler die Grundbegriffe des Segelns im Optimisten, legten ihren Jüngstenegelschein ab und vertieften ihre Kenntnisse dann in der siebten Klasse. Im Sommer 2014 gelang es, zusammen mit der Schreinerei Kleinhans und der Tulla-Realschule ein großes Bootsbauprojekt zu starten: Zwei Robinson-Jollen wurden unter fachkundiger Anleitung gebaut und stehen heute der Vereinsausbildung zur Verfügung. Die Realschüler, die damals in die achte Klasse gingen, erhielten auf diese Weise auch einen praxisnahen Einblick in die Berufswelt.

Hier finden Sie weitere Bilder zu unserem Robinson-Projekt.

2015 wagte sich die Gruppe an den „offiziellen“ Sportbootführerschein Binnen. Auch hier wurde in der Schule Theorie gepaukt und beim WCG gesegelt. Im Oktober 2015 schließlich hielten die Jugendlichen, die nunmehr in die zehnte Klasse gingen, nach erfolgreicher Prüfung den ersehnten Segelschein in den Händen.

Für das gesamte Kooperationsprojekt erhielt der WCG 2015 den begehrten Kooperationspreis „MixIt“ vom Badischen Sportbund überreicht, der mit 1.500,- Euro Preisgeld dotiert war. Dieses Geld floss natürlich direkt in die weitere Jugendausbildung …

 

Von dem Preisgeld konnte 2016 ein neues Schlauchboot für die Jugendausbildung erworben werden, das seither regelmäßig eingesetzt wird: Auch in den Folgejahren wurde das Kooperationsprojekt mit der Tulla-Realschule erfolgreich weitergeführt. So konnten viele Kinder den ersten Kontakt zum Segelsport aufnehmen. Viele davon traten in den Verein ein, segeln heute als „junge Erwachsene“ beim Wassersportclub und geben ihre Erfahrungen an die „neuen“ Kooperationskinder weiter. Seit 2018 tragen diese „Opti-Kids“ parallel zur Clubregatta der Erwachsenen den „Rhinschnooke-Pokal“ aus und sind somit direkt ins Sportleben miteingebunden.

Auch bei den Clubausfahrten ans Ijsselmeer 2016, 2017 und 2019 war die Jugend des Wassersportclubs Goldscheuer rege vertreten. Auf den Zwei- und Dreimastern der „Braunen Flotte“ wurde generationsübergreifendes Segeln praktiziert – für den Verein stets ein verbindendes Element, bei dem spürbar wurde, dass Gemeinschaft keine Frage der Altersgruppe ist: So waren gleich beim ersten Törn 2016 insgesamt 44 Seglerinnen und Segler im Alter zwischen 3 und 77 Jahren dabei!

2019 beschloss der Verein, anlässlich seines 50. Jubiläums drei FEVA-Jollen für die Jugendabteilung anzuschaffen. Anfang 2020 wurden die Boote von der Firma RS Sailing/Hamburg angeliefert und – bedingt durch die Corona-Situation – etwas verspätet in Dienst gestellt. Im Sommer wurden die Boote nach einer langen Abstimmungsphase beim Hafenfest feierlich getauft und mit einer spannenden Regatta eingeweiht. Seither stehen sie der Jugendabteilung zur Verfügung und werden beim wöchentlichen Training intensiv genutzt.

Trotz Corona konnte 2020 wie schon fünf Jahre zuvor für die älteren Jugendlichen wieder ein Kurs zum Erwerb des Sportbootführerscheins Binnen angeboten werden. Die praktische Prüfung fand bei besten Windbedingungen im Oktober statt.